WARENKORB

0Artikel

€ 0,00Betrag

» zur Kasse

Eric Dolphy

Out To Lunch

Label/AN:
Blue Note / 3587502

Format: LP 180g

23,00 €

» in den Warenkorb

Für Merkliste bitte einloggen

Rezension:

Einer der wichtigsten Meilensteine des Avantgarde-Jazz überhaupt. Der radikale Saxophonist (hier auch an Bassklarinette und Flöte zu hören) war allerdings schon zuvor dadurch aufgefallen, immer an Ort und Stelle zu sein, wenn sich im Jazz seit den späten 50ern wichtige Neuerungen ergaben – sei's bei Mingus, Ornette Coleman ("Free Jazz") oder Coltrane (die Village Vanguard-Sessions!). Für Prestige (bzw. deren vorwärtsblickende Tochter New Jazz) hatte er schon einen ganzen Katalog voll glänzender Alben unter eigenem Namen aufgenommen; seine einzige Blue Note-Studio-Session darf man aber getrost als Krönung seines Werks betrachten. Mit Tony Williams am Schlagzeug und Richard Davis am Bass ließ Dolphy rhythmische Konstruktionen entwickeln, wie sie in solcher Komplexität kaum je zu hören gewesen waren; Trompeter Freddie Hubbard erwies sich als adäquater Partner für Dolphys Ideen, und Bobby Hutcherson hob ganz nebenbei das Vibraphon auf eine neue Stufe bezüglich seiner Möglichkeiten im Jazz. Free Jazz ist es übrigens nicht, dazu sind Dolphys fünf Eigenkompositionen viel zu straff organisiert. Bop freilich hatte er hier schon längst weit hinter sich gelassen… – Hochwertige Wiederauflage, von Kevin Gray von den analogen Originalbändern gemastert! (1964/2021)

» Mehr von Eric Dolphy

Impressum | © Connaisseur Mailorder. Website by superReal