WARENKORB

0Artikel

€ 0,00Betrag

» zur Kasse

Eric Satie

Early Piano Works Vol. 1 (Gnossiennes / Petite ouverture à danser / Prélude de la porte héroïque du ciel / Danses gothiques)

Weitere Interpreten:
Reinbert de Leeuw, Klavier

Label/AN:
Music On Vinyl / MOVCL041

Format: LP 180g

28,00 €

» in den Warenkorb

Für Merkliste bitte einloggen

Rezension:

Diese Musik entstand gegen Ende des 19. Jahrhunderts. Sie blieb lange singulär – ihre (scheinbare) Einfachheit und Entrücktheit griffen erst die sogenannten "Neoklassiker" (zu Beginn faßte man ihre Musik unter dem schwammigen Überbegriff "New Age" zusammen) ein ganzes Jahrhundert später wieder auf. Daß dies überhaupt geschah, ist in hohem Maße das Verdienst des niederländischen Pianisten, Dirigenten und Komponisten Reinbert de Leeuw, der Mitte der 1970er Saties bis dahin als Fußnote der Musikgeschichte betrachteten Klavierstücke auf gleich drei LPs einspielte – und auf eine Art interpretierte, die an Zen-Meditation erinnerte. Die drei Alben, einst auf dem niederländischen Philips-Label erschienen, erreichten im Handumdrehen Klassikerstatus und wurden zum Katalog-Dauerbrenner – gekauft wurden sie vielfach von einem Publikum, das sich sonst weniger für klassische Klaviermusik als für ausgefallenen, innovativen Pop oder für die Jazz-Produktionen des damals noch jungen ECM-Labels interessierte. Saties Musik wurde fortan mit Recht als prophetisch betrachtet. Noch heute kann man sich ihrer geheimnisvollen Kraft kaum entziehen – zumal sie ungleich komplexer ist als das Werk der heute zahlreichen Nachfolger (zumeist wenigstens), bei weit intensiverer Wirkung! Music On Vinyl legte nun alle drei LPs im Originalartwork wieder auf. Ein Must-Have – so man die Originale nicht besitzt, die freilich inzwischen gewisse Abnutzungserscheinungen zeigen könnten… (1975/2018)

» Mehr von Eric Satie

Impressum | © Connaisseur Mailorder. Website by superReal